Wasserstrahl-Katzenschreck

Eine weitere, sehr tierfreundliche Lösung um unerwünschte Katzen von seinem Grundstück zu vertreiben ist ein Wasserstrahl Katzenschreck. Ursprünglich waren diese Geräte einmal als Vogelscheuche gedacht, da aber auch Katzen sehr wasserscheu sind, funktioniert das Prinzip auch bei den Vierbeinern. Im Internet finden Sie die Geräte auch unter dem Namen „Reiherschreck“ oder „elektronische Vogelscheuche“. Unseren Produkttipp für unter 50 Euro finden Sie hier.

Die Geräte haben einen Sensor, der Tiere in ihrem Erfassungsbereich erkennt und ortet. Über eine Düse wird dann ein gezielter Wasserstrahl abgeben, der das Tier verscheucht. Bei Katzen funktioniert das besonders gut, da sie Wasser hassen. Nachdem sie ein paar mal nass geworden sind, werden sie ihren Garten in Zukunft von sich aus meiden – denn Katzen merken sich solche für sie negativen Ereignisse.

Zur Versorgung mit Wasser müssen Sie lediglich einen normalen Gartenschlauch anschließen, diesen können Sie rund um die Uhr aufgedreht lassen, da der Katzenverscheucher nur dann Wasser verspritzt, wenn er durch eine Bewegung in dem von ihm überwachten Gebiet ausgelöst wird. Die Stromversorgung läuft meist über Batterien (oder besser Akkus, weil wiederaufladbar), welche im Schnitt 3-4 Monate halten, je nach Modell und Anzahl der Abschüsse.

Vorteile und Nachteile des Wasserstrahl Katzenschrecks

Bevor Sie mit der „Vogelscheuche“ für Katzen erfolgreich Katzen vertreiben können, müssen Sie ihn mit dem Erdspieß in den Boden rammen, den Wasserschlauch anschließen und die Batterien einsetzen. Danach sind noch einige Einstellungen für den Erfassungsbereich notwendig, zum Beispiel Erfassungswinkel und Reichweite. Das kann mitunter etwas kniffelig sein, man will ja schließlich nur einen bestimmten Bereich überwacht haben und nicht zum Beispiel aus Versehen den armen Postboten abschießen. Probleme können auch Büsche oder Bäume sein, deren Bewegungen im Wind für Fehlauslösungen sorgen können. Wenn diese Einstellungen aber erst einmal geschafft sind, ist der Wasser- Katzenschreck wirklich ein sehr effektives Mittel.

Ein großer Vorteil gegenüber einem Ultraschall Katzenschreck: Wenn Sie eigene Haustiere haben können diese von den Ultraschall Tönen ebenso gestört werden wie die unerwünschten Tiere. Beim Wasserstrahl Katzenschreck ist das kein Problem, höchstens bekommt ihr Haustier eine kleine Dusche, wenn es in die „rote Zone“, also den überwachten Bereich, gerät.

Das Verscheuchen von Katzen und anderen unerwünschten Tieren mit der elektronischen Vogelscheuche ist sehr schonend für die Tiere, da weder Chemikalien noch andere schadende Mittel oder Techniken eingesetzt werden. Die Tiere werden lediglich nass gemacht, das schadet ihnen nicht und sie werden sich daran erinnern und in Zukunft einen großen Bogen um ihr Grundstück machen.

Produktempfehlung: Contech Vogelscheuche (Wasser-Katzenschreck) mit Bewegungsmelder

Contech Wasserstrahl Katzenschreck Produktbilder und Kundenmeinungen

Für mehr Produktbilder sowie Kundenmeinungen klicken sie einfach auf das Bild

Für unter 50 Euro bekommen Sie mit dieser „Vogelscheuche“ (oder Katzenscheuche)für Katzen ein richtig gutes und effektives Gerät. betrieben wird es mit einer 9 Volt Batterie, maximal ist ein Bereich von rund 93 Quadratmetern überwachbar. Dieser Bereich kann eingegrenzt werden, so dass es zu möglichst wenig Fehlalarmen kommt. Hat Katzenschreck eine Bewegung wahrgenommen, wird ein Wasserstrahl zielgenau in diese Richtung abgefeuert, wobei ein ratterndes Geräusch ertönt. Wasser und Ton schlagen jede Katze in die Flucht und halten sie so zuverlässig davon ab, Katzenkot in ihrem Garten zu hinterlassen.

Hier bekommen Sie den Contech Wasser-Katzenschreck

Bildquellenangabe: Bärbel Gast / pixelio.de

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar